NEMESIS MEMORY ISlAM NEIN DANKE NEMESIS MEMORY ISLAM NEIN DANKE 

VORMARSCH DER SCHARIA IN DER SCHWEIZ

2006 demonstrierten Moslems vor dem Bundeshaus Bern mit dem Slogan "Religion geht vor Demokratie". Organisiert wurde die demokratiefeindliche Demo gegen die Meinungsfreiheit (Anlass waren die dänischen Mohammed-Kariakaturen, die den Moslemmob in islamischen Ländern zu Gewaltorgien gegen westliche Botschaften animierten, bzw. ein von Dänemark eigens eingereister Imam hetzte dazu auf) von einem Konvertiten aus Biel, Blancho, der sich heute Abu Anas nennt und den sog. Islam. Zentralrat Schweiz gegründet hat, eine salafistische Islamsekte, die im Sinne der der in Deutschland ihr Unwesen treibenden "Einladung zum Paradies" die Schweiz bereichert. Die Bieler Burschen mit islamkorrekt eingesackten Frauen daheim vertiefen ihre in der Pubertät erworbenen profunden Islamkenntnisse derweil bei Professor Schulze in Bern, der dem Schweizer n Salafistenclub Unbedenktlichkeit bescheinigte. Medienpolitischer Instruktor ist der Konvertit Adayatullah Mukthar alias Bergamin.        

Demokratiefeinde vor dem Bundeshaus

Dhimmensionen der Dhimmköpfe - Kuffar Stauffer im Dialog 

Schweizer Schulaufsicht kriecht vor Koranschülern

Schulstreit ums Kopftuch in St. Gallen

SCHARIA FÜR DIE SCHWEIZ

Scharia als Quelle der Rechtsfindung

Theologischer Ehrendoktor für Berufsmuslima

Denunziantenschule des IZRS

Muslimische Frauenkäfighaltung (Weltwoche Ausgabe 17/10)

Hier kann man die Physiognomie aus dem Salafisten-Zentralpool Biel anschauen und sich ein Bild von den puerilen Wichtlingen machen, die sich als Frauenbevormunder nach Koran aufspielen und von der Schweizer Schariajustiz gedeckt werden.
Dumpfkopf ist Trumpf. In den Kommentaren zu diesem Artikel kann man den Triumpf der Dumpfschädel miterleben - da spielt sich ein Schlegelschädel auf als Frauenbelehrer, der sich selber bedanken würde, in einen Sack gesteckt zu werden, was auf dieser Evolutionsstufe die  angezeigte  Behandlung wäre. Man kann statt mit solchen Typen zu "diskutieren", was wir für völlig überflüssig halten, nur abwarten, bis auch diese Exemplare der Spezies den Islam voll auskosten dürfen.  Sie könnten dann noch Überraschungen erleben, die für islamkritiker keine mehr sind. Es muss ja nicht nur der Haremskäfig für Frauen sein, Auspeitschung für Ehebruch dürfte auch für die Männer ein Erlebnis sein, die heute noch die islamischen Sexualregeln und die Geschlechtsapartheid verteidigen.         

 

DAS KREUZ DER KIRCHE MIT DER DEMOKRATIE:

Lernt dieses Volk der Hirten kennen

Kulturkampfstoff Landeskirchenrecht

Das Kirchenrecht der Schweiz - die Pest in Europa

Von der babylonischen Gefangenschaft der Kirche

Kirche in Konflikt mit der Demokratie

A lter und neuer Bündner Kulturkampf

Das Kreuz mit der Schweiz Von Haas zu Huonder

Das Kochrezept von Solothurn

Die Kochwahl

Demokraten contra Koch&co - Leserbriefe

Koch im Konsens mit Linken und Moslems

Schweizer Bischofskonferenz und Arbeitsgruppe Islam

Schwarz-rot-grüne Front gegen die Volksinitiative

Im Club mit Bischof Koch 

Gott im Club

Vom Gesslerhut zum Kardinalshut

 Vom Hoffnungs- zum Würdenträger

Kardinal Koch über Heiden Juden Kopten

Schweizer Kirchendiplomatie in Abu Dabi

Bischof Grampa zu Gast bei Freunden

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   
      

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

       

 

MENSCHENRECHTE MEINUNGESFREIHEIT MEDIENKRITIK