ALLAHS LINKE

NEMESIS MEMORY ISlAM NEIN DANKE NEMESIS MEMORY ISLAM NEIN DANKE

Phänomen Massenvergewaltigung von Europäern durch Muslime
 
Massenvergewaltigung westlicher Mädchen und Frauen durch muslimische Immigranten und/oder deren Nachkommen sind mittlerweile längst zu einem Phänomen nicht nur in Schweden, sondern in weiten Teilen Nord- und Westeuropas, aber auch schon in Australien geworden
Wie immer wird auch dieses Phänomen von denen ignoriert und totgeschwiegen, die sie eingeschleppt haben: den linksorientierten Medien und linksgrünen Politikern. Mehr noch: die wenigen Mutigen, die es dennoch wagen sollten, auf solche Missstände aufmerksam zu machen, werden gnadenlos stigmatisiert und – wenn es sein muss – auch vor Gericht gezerrt. So erhielt der australische Journalist Paul Sheehan eine Anzeige wegen "Rassismus" und "Anstiftung zum Rassenhass".
Sein Verbrechen: er hatte es gewagt, über Gruppenvergewaltigungen und die auch ansonsten hohe Kriminalitätsrate in den muslimischen Vierteln Sydneys zu berichten.
Sogar einer seiner Kollegen, der Journalist David Marr, distanzierte sich von Sheehan und nannte dessen Reportage "schändlich". Und der Vize-Präsident der australisch-libanesischen Moslemvereinigung bezeichnete es als "ziemlich unfair", die ethnische Herkunft der Vergewaltiger zu veröffentlichen.
Michael Mannheimer Blog 8 Dezember 2011
http://europenews.dk/de/node/50423

Sprengkraft des islamischen Glaubens Die Süddeutsche über das Blutbad zu Weihnachten in Nigeria

Interview mit Hüseyin Kocac über Moslems in Deutschland

Wir Muslime geniessen hier ein Maximum an Religionsfreiheit

Zumach im Kontext mit Schulze

Das traurige Lied Norwegens

Linksfaschistisches Gesindel grölt gegen Sarrazin in Graz in SA-Manier
Kurier 30 September 2011
Mit den Protesten hatten die Veranstalter gerechnet. Ein Großaufgebot an Polizisten hielt die Gruppe in Zaum, die die Zufahrt zur Seifenfabrik in Graz blockierte. Trommelwirbel und laute Parolen begleiteten die Gäste, die zur Veranstaltung mit dem deutschen Autor Thilo Sarrazuin strömten. "Keiner vermisst dich, Sarrazin verpiss dich", skandierten die Demonstranten, die Sarrazin auch "einseifen" wollten.

Ein Sozi aus Solothurn mit der Bibel gegen Darwin und Kirchenrecht gegen Frauenrecht  

Kommunisten pro Islamisierung von Bengalen

MENSCHENRECHTE MEINUNGESFREIHEIT MEDIENKRITIK